Berufliche Neuorientierung im Alter

Endlich mein eigener Herr sein – für viele Arbeitnehmer ein Traum. Gerade in der zweiten Lebenshälfte entsteht der Wunsch nach Selbstverwirklichung, Veränderung und Freiheit. Bei einer Bestandsaufnahme zur beruflichen Situation in der Lebensmitte kommen viele Menschen ins Grübeln. Auch eine Kündigung mit über 50 ist – nach dem ersten ein Schock – eine Möglichkeit zu einer beruflichen Veränderung und wirft die Frage auf: Kann ich noch auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen oder ist eine berufliche Neuorientierung und Selbstständigkeit jetzt das Richtige?

Ob Kündigung, Unzufriedenheit oder der Wunsch nach etwas Neuem – für eine berufliche Neuorientierung gibt es viele Gründe, auch und gerade im reiferen Alter. Was sich zunächst als Utopie oder gar Katastrophe darstellt, ist eine große Chance. Ein beruflicher Neuanfang kann auch in der zweiten Lebenshälfte gelingen.

Eine berufliche Neuorientierung trauen sie sich gerade ältere Menschen oft nicht zu. Ein beruflicher Neuanfang erfordert Mut. Angst vor bekannten und unbekannten Risiken verhindert oftmals den Schritt in einen beruflichen Neustart und besonders in eine Selbstständigkeit. Warum eigentlich? Auch in der zweiten Lebenshälfte kann man dazulernen, und der Erfahrungsschatz, den gerade ältere Menschen mitbringen, ist von immensem Wert.

Mit einem erfahrenen Partner wie dem LOS-Verbund an der Seite wird der Schritt in die Selbstständigkeit auch mit über 50 gut gelingen. Der LOS-Verbund unterstützt Sie bei Ihrem beruflichen Veränderungsprozess. Das bewährte Geschäftsmodell und ein Unternehmenskonzept für Ihr LOS geben Ihnen Sicherheit bei Ihrer erfolgreichen beruflichen Neuorientierung. So gründen Sie ganz unkompliziert mit geringen Investitionskosten, niedrigem unternehmerischen Risiko und vermeiden typische Anfängerfehler. Für einen beruflichen Neuanfang ist es nie zu spät.