Schüler mit Konzentrationsproblemen

Hilfe bei ADHS

Der ruhelose, unkonzentrierte Zappelphilip, der stört und nervt, ist bekannt. Dieses Bild wird sowohl für junge Menschen mit Konzentrationsproblemen als auch für solche mit ADHS gebraucht. Weniger bekannt ist jedoch der stille Typ, ein unkonzentrierter Tagträumer.

In allen Fällen gilt: Schüler mit Konzentrationsproblemen können sich nicht merken, was sie nicht interessiert oder lernen viel und haben in der Klassenarbeit alles vergessen. Oder sie können in Texten keine Zusammenhänge erkennen. Es fehlt der rote Faden. Dies sind nur einige Symptome, die das Lernen in der Schule massiv behindern. Konzentrationsprobleme und ADS/ADHS treten deshalb häufig zusammen mit Problemen im Lesen und Schreiben auf - hier kann das LOS helfen.

 

Wir setzen auf Methodik

Ausgebildete Pädagogen mit einer Qualifikation als LOS-Förderlehrer führen das ADHS-Kind zum Lernziel. Strukturierte Methoden und Materialien, kleine Fördergruppen sowie klare Regeln machen das Konzentrieren auf das Lesen- und Schreibenlernen einfacher. Diagnostische Tests zeigen, wo das Kind steht und was es schon geschafft hat.

Schwächen zu Stärken machen

Die Kinder mit Konzentrationsproblemen lernen im LOS nicht nur besser lesen und schreiben, sie trainieren auch, Regeln einzuhalten, ihre Impulse zu kontrollieren, zu denken, bevor sie handeln und Anweisungen auszuführen – alles wichtige Voraussetzungen für das schulische und häusliche Lernen. Die Schüler stehen nicht mehr abseits, wenn ihre Klassenkameraden lernen.
Das LOS fördert auch Schüler, die wegen der Schwere der Konzentrationsprobleme in ärztlicher oder psychologischer Behandlung sind. Dort wird man Sie beraten und Ihnen helfen, den richtigen Weg zu gehen.